BERICHTE
Werdershausen -
das grüne Dorf an der Fuhne. Berichte, Kommentare und Veröffentlichungen zu und aus unserem Dorf.
mehr...



TERMINE
Veranstaltungen und Termine der Vereine, Feste im Dorf und Veranstaltungen im Überblick.
mehr...



VEREINE
Werdershausen hat ein sehr aktives Vereins-leben. Zu allen Vereinen finden Sie weitere Informationen.
mehr...



HISTORIE
Über die Geschichte unseres Dorfes in den letzten Jahrhunderten können Sie unserer Chronik nachlesen.
mehr...



BILDER
Unser Dorf im Bild. Ereignisse, Feste und historische Bild-dokumente finden Sie in unserer Bildergalerie.
mehr...



NEWSLETTER
In unregelmäßigen Abständen verschicken wir die neuesten Berichte und aktuelle Informationen in unserem Newsletter.
mehr...

Von denen von dem Werder zu Gröbzig
Historie - Stamm- und Ahnentafeln

Num. 11. Heinrich, der 2.te Sohn Gebhards num. 7. auf Gröbzig u. Hochfürstl. Anhaltischer Land = und Kammer = Rath, war gebohren anno 1580, verehlichte sich I. mit Elisabeth, Ludolphi von Alvensleben und Adelheid von Bestheim Tochter, die ihm 4. Söhne und 4. Töchter gebohren, wovon Catharina Maria, und Margaretha als Kinder verstorben, Ludolph ist 1641. unbeerhbet, Cuno ist den 25. Mart. Anno 1633 auf dem Gymnasio zu Zerbst, und Heinrich anno 1634. frühzeitig mit Tode abgangen. Nach dero  anno 1624. erfolgtem Absterben benheirathete er II. Magdalenen von Veltheim aus Wesen, er starb aber anno 1636.

 

Num. 12. Adelheid, die 2. Tochter 1ter Ehe Heinrichs num. II. ist Friedrich Sigmund Schlegeln verehlichet worden.

 

Num. 13. Elisabeth, die 4 te Tochter 1ter Ehe Heinrichs num. II. ob diese erwachsen und sich verehlichet, hat man zur Zeit keine Nachricht.

 

Num. 14. Gebhard Paris, der 2. te Sohn Heinrichs 1. ter Ehe num. II. auf Gröbzig war gebohren den 19. April anno 1621. hat von Jugend auf die Studia geliebet, zu dem Ende er anno 1632. nach Halle gegangen, woselbst er sich beflissen, sothane in vollkommenen Stand zu bringen. Als aber bald darauf gedachte Stadt von dem Kayserl. Feld = Marschall Grafen von Pappenheim erobert worden, ist er eiligst abgeholet und nebst andern vom Adel nach Helmstädt verschicket worden,  woselbst er etliche Jahre, so wohl die Studia, als Adlichen Exercitia und Sprachen mit ungemeinem Fleiß getrieben. Nachdem aber der Schwere Krieg und die damals kümmerlichen Zeiten, denen Besitzern von ihrem Land = Güthern wenig übrig gelassen, als hat er sich refolviren müssen seine vorhandende Reise in fremde Lande einzustellen, hingegen die väterlichen Güther selbsten zu administriren, nichts desto weniger ist er verschiedene mal in Hochfürstl. Aufwartung auserhalb Landes verschicket worden, und hat anfangs Hochfürstl. Anhaltische Raths. Bestallung angenommen, ist bald darauf Geheimder Rath worden, und hat das Directorium ben denen Geheimden und Kammer = Sachen geführet, auch denen sämtlichen Ämtern  Köthenschen Antheils als Landes = Hauptmann vorgestanden, auch anno 1673. in einer Legation nach Wien von dem Hochfürstl. Hause Anhalt verschicket worden, von Käyserlicher Maj. Die Lehen zu empfangen, ist endlich den 19. Febr. Anno 1679 verstorben, nachdem er mit Dorotheen, Achaz von Bartensleben auf Wülffsburg und Brohna, Tochter, die er sich den 3. Febr. Anno 1650. ehelich benlegen lassen, 4. Söhne gezeuget, von welchen August Lebrecht und Achaz Dietrich anno 1655. in erster Kindheit Todes verblichen.

 

Num. 15. Heinrich Gottlieb, der 3 te Sohn Gebhard Paris num. 14. auf Gröbzig ist gebohren den 6. Martii anno 1654. hat anfangs Hochfürstl. Brandenburgische nachmahls Königlich Preußische Kriegs = Dienste gethan, und einige Jahre bendem Schöningischen Leib = Regiment, als Hauptmann, etlichen Feld = Zügen bengewohnet, und am 19. Septmbr. Anno 1677 . Brigitten Sophien von der Aßeburg, aus dem Hause Ampfort, so den 29. Septmbr. Anno 1659 gebohren, ehelich anvertrauen lassen, mit welcher er 4. Töchter und 4. Söhne  gezeuget, wovon Gebhard August anno 1683. Ernst Gottlieb anno 1686. und Friedrich August anno 1697. mit Tode abgangen. Sie ist ihren Söhnen anno 1703. in der Sterblichkeit nachgefolget.

 

Num. 16. Eleonora Dorothea, die 1. Tochter Heinrich Gottliebs num. 15. ist gebohren den 23. Octobr. anno 1678. und Sittich von Wülcknitz vermählet worden.

 

Num. 17. Bartha Sophia, die 2. te Tochter Heinrich Gottliebs num. 15

 

Num. 18. Henriette Auguste, die 3. te Tochter Heinrich Gottliebs num. 15. ward gebohren den 7. Decembr. anno 1681. verehlichte sich an Gebhard Paris von dem Werder, auf Posterstein und Bolmershänn.

 

Num. 19. Johanna Christiana, die 4. te Tochter Heinrich Gottliebs num. 15.

 

Num. 21. Lebrecht Emanuel, der 4. te Sohn Gebhards num. 14. war den 16. Julii anno 1658 geboren, starb aber den 1. April anno 1696. hatte sich mit Elisabeth Sophien von der Wense aus Mörß verehlichet, mit welcher er 7. Töchter und 3. Söhne gezeuget, wovon Heinrich August anno 1684. Franz Otto anno 1687. Henriette Auguste anno 1684. und Friederique Christiane anno 1697. frühzeitig mit Tode abgangen.

Num. 22. Louyse Amalia, die 3. te Tochter Lebrecht Emanuels num. 21

 

Num. 23. Henriette Sophia, die 4. Tochter

 

Num. 24. Dorothea Auguste, die 5. Tochter

 

Num. 25. Ehrengard Elisabeth, die 6. te Tochter

 

Num. 27. Gebhard Paris, der 3. te Sohn Lebrecht Emanuels num. 21. auf Posterstein und Bolmershänn, ist gebohren den 21. Februarii anno 1681. hat sich Henrietten Augusten von dem Werder, aus Gröbzig ehelich anvertrauen lassen, die ihm 2. Söhne gebohren, wovon Gebhard Johann, so anno 1707. gebohren, frühzeitig verstorben.

 

Num. 28. Heinrich Emanuel, der annoch eintzige Sohn Gebhards Paris num. 27. ward den 12. Febr. 1706 gebohren, ist die einzig Hoffnung des gantzen vornehmen Geschlechts, welchen der Höchste zum stetigen Seegen ausgesetzet senn, und zum hohen Vergnügen ben derseits hohen Anverwandten erhalten wolle.

 

 

VERANSTALTUNGEN